FREIE PLÄTZE: 0 Platz frei

Pädagogisches Konzept

Frühkindliche Erfahrungen; Förderung und altersgemäße Bildung

Viele Reize überfluten die kleinen Menschen alltäglich. Neue Eindrücke müssen über Nacht oder im Mittagsschlaf verarbeitet werden. Um diesen so wichtigen Speicherprozess nicht zu stören, ist es gut die Kinder von Medien fernzuhalten. In Bullerbü läuft der Fernseher nicht! Ebenso wird kein Radio eingeschaltet. Wir haben gar keines. Musik machen wir selber, und singen macht Spaß. 

Spannendes Lernen über die Umgebung sowie Erforschung verschiedener Materialien, Kommunikation und Eindrücke müssen verarbeitet werden, neue Fähigkeiten gefeiert, und mutig neue Erfahrungen gesammelt werden. Die Kinder lernen von uns Erwachsenen und ebenso von den anderen Kindern in der Gruppe. 

Sehr gern möchte ich mit Eurem Kind gemeinsam das kleine Abendteuer Bullerbü erleben und erforschen. Mutig und vertrauensvoll nehmen Eure Kinder Einfluss auf die Umwelt und Situationen. Ich stehe den Kindern in Bullerbü zur Seite und helfe Lösungen zu finden, wenn sich Konflikte zeigen. 

Starten wir gemeinsam die Abenteuerreise Bullerbü 

Darauf achte ich: 

  • altersgerechte Bildung in Bullerbü
  • nach Bildungsplan Schleswig-Holstein
  • Kommunikation
  • Sozialkompetenzen innerhalb der Gruppe
  • Natur erforschen und fühlen (Wind und Wetter genießen)
  • Instrumente und Gesang (Klangschalen, Gong, Gitarre, Klavier und Trommel) 
  • Malen, Basteln und Spielen Spielen Spielen 
  • Bewegung und Gesundheit - Berührung mit Tieren, Pflanzen 
  • Obst und Gemüse gemeinsam säen und ernten, zubereiten und verspeisen

*Mir ist es wichtig, ganz individuell auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten Eures Kindes einzugehen, um es gezielt zu unterstützen.

Mini Gruppe Bullerbü

Vorteilhaft für so kleine Menschen sind grundsätzlich kleine Gruppen, in denen sie in Ruhe ankommen und sich geborgen fühlen können. Mir ist durch die geringe Anzahl an Kindern in der Gruppe möglich Euer Kind besonders gut kennenzulernen und mich individuell um seine Bedürfnisse zu kümmern. Ich betreue Euer Kind innerhalb der Gruppe, die nach kurzer Zeit schon eine feste vertrauliche Struktur haben wird. Jedes Kind hat eine eigene Persönlichkeit und ich mag es sehr gern auf seinem Weg begleiten. Meine Aufgabe Euer Kind mit Nähe und Geborgenheit zu betreuen, liegt mir sehr am Herzen. Gerade für unter Dreijährige Kinder ist die Beziehung zur Tagesmutter sehr wichtig, um sich wohl und geborgen fühlen zu können. Selbstverständlich finden auch die größeren Kinder bei mir immer Platz und Schutz im Arm.

An der gemischten Altersgruppe in Bullerbü profitieren alle kleinen Menschen, um spielerisch den Umgang miteinander zu lernen. Auch können die Kleinen von den Größeren abschauen, wie es funktioniert. Auch die Größeren spüren sich in kleiner Form schon verantwortlich für die Kleinen und übernehmen gern spielerische Aufgaben. Sozialkompetenz, Rücksicht aufeinander zu nehmen und kleine Rollenspiele die aufs Leben vorbereiten finden in der Mini Gruppe Bullerbü statt. 

Richtlinien der Waldorfpädagogik

Die Waldorfpädagogik ist eine anthroposophische Pädagogik. Rudolf Steiner entwickelte diese. Nach Rudolf Steiner`s Vorstellung passiert der Mensch sieben Entwicklungsstufen. In der Kindheit und Jugend sind diese Entwicklungsstufen besonders intensiv. Daher legt die Waldorfpädagogik besonderen Wert auf die ganzheitliche Entwicklung des Kindes und umfasst alle Aspekte des Menschen. 

  • den körperlichen Aspekt
  • den seelischen Aspekt
  • den geistigen Aspekt 
  • und den sozialen Aspekt.

Die Grundsätze der Waldorfpädagogik

  • die Entwicklung des Kindes steht im Mittelpunkt
  • das Kind wird als ein ganzheitliches Wesen gesehen
  • die Erziehung ist darauf ausgerichtet die natürlichen Anlagen des Kindes zu fördern
  • die Erziehung ist geprägt von Liebe, Respekt und Vertrauen. 

Die praktische Umsetzung der Waldorfpädagogik in Bullerbü

  • Rhythmus und ständige Wiederholungen der Riten und Spiele, Gesänge und Gedichte. Immer dem Entwicklungsstatus des Kindes angepasst. 
  • Kunst und Gestaltung mit Tüchern und Spielzeugmaterialien sowie Naturmaterialien 
  • Geschichten und Märchen die die Fantasie und Entwicklung anregen sowie Werte und Lebensweisheiten verinnerlichen 
  • Handwerkliche Tätigkeiten wie das Malen, Basteln, Formen

Die Waldorfpädagogik ist eine eigenständige Pädagogik die sich von Konventionellen und anderen Formen unterscheidet. Ein ganzheitliches Menschenbild, sowie Kunst und Gestaltung prägen die Waldorfpädagogik auf allen Ebenen. Weltweit wird Waldorfpädagogik erfolgreich praktiziert. Kinder die mit Waldorfpädagogik aufwachsen  lernen intensiv ganzheitlich Sein in Achtsamkeit zur Natur, Tieren und Menschen. 

Sicherheit, Gesundheit und Ernährung in Bullerbü

Damit es für Euer Kind in Bullerbü sicher und geborgen sein kann, habe ich unser Holzhaus mit allen Maßnahmen für Kindersicherheit ausgestattet. Somit ist die Grundvoraussetzung für ein unbeschwertes Umfeld in Geborgenheit und Sicherheit gegeben. Die Steckdosen sind gesichert, die Küche ist mit einem Absperrgitter versehen. Auch die Treppe ist mit einem unüberwindbaren Tor gesichert. Keine Pflanzen sind erreichbar, und alles was hier rumsteht, darf auch angefasst und erforscht werden. Im Haupthaus befinden sich Kindermöbel zum Klettern, Toben und erste kleine Rollenspielchen wie Waldorf-Puppen, Autos und Riesenbausteine aus Holz mit Ökofarben bemalt. Im Outdoorbereich im Indianer-Sioux-Teepee haben wir einen Kindertisch mit Kindersitzen sowie kleine Baumstümpfe zum ausruhen. Im Wikingerzelt wird mit Speckstein und Hölzern gearbeitet und gewerkelt. Auch ganz kleine Menschen können sich hier schon ausprobieren. 

Die Spielzeuge sind größtenteils aus Holz und bestenfalls schadstofffrei. 

In Bullerbü wird selbstverständlich auf Hygiene geachtet. Hygiene ist unerlässlich und wird in allen Bereichen umfassend betrieben. Besonders, da Tiere im und am Haus leben, wird hier regelmäßig auch im Außenbereich gesäubert. Das Immunsystem der Kinder ist noch am Üben, und somit ist es meine große Aufgabe hier die Verbreitung von eventuell gefährlichen Keimen zu verhindern. Das Thema Hygiene wird in allen Fortbildungen selbstverständlich mit behandelt. 

Mein Wissen ist stets auf dem neuesten Stand. 


Speis und Trank vielen Dank

In Bullerbü essen und trinken wir gemeinsam in aller Ruhe. Zeit muss sein! Die Speisen sollen genossen werden, und jedes Kind sein Tempo leben dürfen. Unser Wasser läuft durch eine spezielle Profi-Filteranlage über 9 Filtersysteme. Somit ist weiches schadstofffreies Wasser unendlich vorhanden. Der Hersteller unserer Filteranlage gilt weitestgehend als Marktführer. Somit haben wir hier ein top Produkt, und regelmäßige Filterwechsel und Wartungen durch die Servicetechniker, halten die Wasserqualität rein. Die elektrische Leitfähigkeit liegt unter 7. Alle Werte unter 135 sind gesund. 

Die täglichen Mahlzeiten werden saisonal beim Schümannhof oder in anderen Bio-Märkten in Demeter-Qualität eingekauft und stets frisch zubereitet. In Bullerbü Wulfsmoor gibt es keinen weißen Haushaltszucker und kein Schweinefleisch.

Speiseplan (Änderungen vorbehalten):

Montag gibt´s Nudeln mit Tomatensauce.

Dienstag freuen sich die Kinder auf Hirse mit Kirschen.

Mittwoch duftet es in Bullerbü nach Gemüsesuppe. 

Donnerstag Vollkornwaffeln oder Pfannkuchen mit Käse und Obst.

Freitag bereiten wir Vollkornmilchreis mit Obst und Apfelmus zu.

Eine Vespermahlzeit gibt es alltäglich: Reis- Amaranthwaffeln, Hafer- oder Kastanienknäcke mit Obst und Gemüse Fingerfood, oder Hafermüsli mit Früchten.


Die Kinder zeigen deutlich was sie mögen, und was nicht. Jedes Kind entscheidet zu allen Zeiten, was und wie viel es essen und trinken möchte. 

Spätestens im Alter von ca. neun Jahren probieren und essen sie sowieso fast alles. 

Liebe Eltern, bitte informiert mich schriftlich über Allergien! Somit kann ich höchste Wachsamkeit auf besondere Bedürfnisse legen. 

Nur das Beste für Euer Kind! 


Spaß an Bewegung und Kreativität

Freies Spiel, Bewegung und Kreativität nehmen den größten Teil in unserem Tagesablauf ein. Die Kinder lernen durch Bewegung ihren Körper besser kennen und trainieren dabei alle Sinne. Meine Räume in Wulfsmoor sind so ausgestattet, dass es genügend Platz zum Toben gibt. Und wenn nicht, wird umgebaut! Freitags räumen wir das Spielzeug weitestgehend weg, bauen den Kletterpark auf, und beschäftigen uns mit vielerlei Bewegung wie Hüpftiere, Balancieren, Schaukeln, Klettern und Wippen. Wir sind viel draußen bei Wind und Wetter! Das ist gut für das Immunsystem. Zudem auch für die Sinneseindrücke sehr wertvoll. 

Beim Musizieren haben wir eine große Auswahl an Instrumenten. Ob selbstgebaute Rasseln aus Olivenholz, Gitarre, Klavier, Trommeln, Flöte und Mundharmonika, sogar das Didgeridoo verzaubern die kleinen Kinderohren mit außergewöhnlichen Klängen. Die Klangschalen sind sehr beliebt. Auch der große Tamtamgong darf von den Kindern gespielt werden. Das Erzählen bunter Geschichten in Begleitung der Instrumente regt die Fantasie an, und lässt die ein oder andere Geschichte im Freien Spiel wieder auftauchen. 

Eingewöhnung: der Beginn eines neuen Lebensabschnittes

Die Phase der Eingewöhnung ist sowohl für das Kind, als auch für die Eltern von großer Bedeutung – beide müssen Vertrauen zu mir aufbauen. Die Eingewöhnungsphase ist sehr individuell gestaltet: die Kinder reagieren unterschiedlich auf Veränderungen und manche Kinder benötigen mehr Zeit, um sich auf eine neue Umgebung und eine neue Bezugsperson einzustellen. Durch meine Erfahrungen weiß ich, wie man diesen Prozess optimal begleitet und jedem Kind die Möglichkeit gibt, sein eigenes Tempo anzuwenden. Auch für mich ist diese Phase immer wieder spannend und ich freue mich darauf, ein neues Kind kennenzulernen und eine vertrauensvolle Beziehung entstehen zu lassen.

Je nach Kind dauert die Eingewöhnung zwischen einer und vier Wochen. Sollte es einmal länger dauern, ist das auch in Ordnung – das Kind und die Eltern bestimmen das Tempo. Am Anfang der Eingewöhnung besucht das Kind zusammen mit einem Elternteil unsere Kindertagespflege und sie verbringen gemeinsam einige Stunden hier, wobei sie die neuen Räume, die anderen Kinder und den Tagesablauf kennenlernen.

Im nächsten Schritt, der auch schon nach ein paar Tagen erfolgen kann, verlässt das Elternteil unsere Kindertagespflege für eine Weile – bleibt aber natürlich in der Nähe. Die Dauer der Abwesenheit des Elternteils steigern wir je nach Fortschritt der Eingewöhnung. Ich beobachte Euer Kind in dieser Zeit sehr aufmerksam und wir besprechen dann die Erfahrungen, die Euer Kind in Eurer Abwesenheit gemacht hat. Die Eingewöhnungsphase ist beendet, wenn sich Euer Kind wohl bei uns fühlt und auch Ihr ein gutes Gefühl dabei habt, es den Tag über durch mich betreuen zu lassen.

Bullerbü´s Plätzchen für Schlaflinge

Nach dem Mittagessen und Hygiene, geht es in das Träumeland. Jedes Kind geht in sein eigenes Schlaf-Tipi. Dort decke ich es zu, singe solange leise, bis jedes Kind eingeschlafen ist. Meist schlafen die Kinder bis zur Abholung. Wenn sie früher wach werden, nutzen wir die Zeit um gemütlich noch im Bullerbü Schlafraum Bücher zu lesen. Das ruhige gemütliche Wachwerden ist dann sehr wertvoll. Die Eltern freuen sich, wenn die Kinder ausgeruht und selig abgeholt werden. 

Die Eltern sind ein wichtiger Teil der Erziehungspartnerschaft

Eine gute und offene Zusammenarbeit zwischen Eltern und mir ist für das Kind und seine Entwicklung sehr wichtig. Durch die kleine Gruppengröße haben wir in jeder Bring- und Holsituation ein bisschen Zeit über den Tag und die Erlebnisse zu sprechen. Für intensiveren Austausch haben wir auch Elternabende oder Ihr sprecht mich einfach an und wir suchen nach einem gemeinsamen Termin.

Besonders schön ist es gemeinsam mit den Betreuungskindern und deren Familien Jahreszeitenfeste bei Lagerfeuer und Stockbrot im Tipi zu feiern. Besondere Zeit zum Kennenlernen und Austausch auch unter den Familien. 

Besprechen werden wir fortlaufend organisatorische Aspekte, Entwicklungsschritte und spezifische Fragen zum Kind in der Gruppe. Ihr als Eltern könnt mich auch zu pädagogischen Sachen fragen – ich teile mein Wissen und meine Erfahrungen gerne mit Euch. Ich weiß, dass auch die Eltern immer wieder vor neuen Herausforderungen stehen und dass es dabei vielfältige Fragen gibt.

Die Entwicklung des Kindes

Die Kindertagespflege setzt eine pädagogische und gesellschaftliche Aufgabe um. Die einzelnen Schritte der Entwicklung werden in unterschiedlichen Formaten festgehalten und gesammelt, dazu zählen: 

Erinnerungsordner, Fotos und natürlich auch die Sachen, die die Kinder gemalt und gebastelt haben.

Die spezifische Entwicklung Eures Kindes ist somit nachvollziehbar und viele wichtige Schritte, auf dem langen Weg des Heranwachsens, werden festgehalten. Die Qualität meiner Arbeit in der Kindertagespflege lässt sich durch die Entwicklungsdokumentation messen. Es entsteht Vertrauen und es macht meine Tätigkeit transparent und nachvollziehbar.